Freitag, 4. Januar 2013

Reislaibchen mit Kichererbsen und Gurkensoße

Gestern und heute Mittag küsste mich mal wieder die Kochmuse. Das Ergebnis war eine Wennichnuraufhörnkönnt - Mahlzeit. Oft darf ich das nicht machen ;-)

Die Kichererbsen (1Pkg) habe ich über Nacht eingeweicht und dann mit
1kg Tomatenpüree,
3 Zwiebeln,
4 Lorbeerblätter,
3 Knoblauchzehen,
5 Kardamomkapseln und
2 Esslöffel Kreuzkümmel ein paar Stunden weich gekocht. Dann habe ich mit
Salz und ein bisschen
Biosuppenwürze abgeschmeckt.

Für die Reislaibchen nahm ich
4 Tassen vorgekochten, kalten Reis, den ich mit
2 großen frisch geraspelte Karotten und
120g grob geriebener Grana Padano,
3 Eiern,
200g Volkorndinkelmehl und
Salz zusammenknetete, zu Laibchen formte - eine seeeehr klebrige Angelegenheit - und in der Pfanne mit etwas Öl knusprig heraus briet.

Gurkensoße:
1 Salatgurke raspeln,
3 Knoblauchzehen zerdrücken und das Ganze mit
400g Naturjoghurt und
Salz mischen.

Und so sieht's aus: 

Mahlzeit!

http://www.use-roses.com

Kommentare:

  1. Das sieht aber megalecker aus, das würde mir auch schmecken. Kichererbsen habe ich noch nie verarbeitet. Das sollte ich ja mal ausprobieren.
    Liebe Grüße von Marie

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Marie,

    die Kichererbsen sind echt empfehlenswert. Sie brauchen aber ganz schön lange, bis sie auch wirklich durch sind. Vielleich sollte man sie einen Tag lang einweichen, um das Problem zu umgehen.

    Viel Spass beim Probieren und liebe Grüße, Ulrike

    AntwortenLöschen