Montag, 28. Juli 2014

"Brolazi"

Heute habe ich wieder einmal Marmelade gekocht. Diemal habe ich frisch geerntete Brombeeren verwendet. Die wuchern wieder einmal, dass es eine Freude ist.

... und das ist nur ein kleiner Ausschnitt.
Japanische Weinbeere
Die Weinbeeren werden es wohl nie ins Glas schaffen, davon haben wir viel zu viel genascht.

Für die Brombeeren hab ich wegen des hohen Säuregehalts den 1:1 Gelierzucker verwendet. Zum Verfeinern gab ich am Scluss noch Zimt und Lavendelblüten dazu. Einmal kurz noch aufkochen lassen und fertig ist die "Brolazi". Ein interessantes Geschmackserlebnis.


http://www.use-roses.com

Samstag, 19. Juli 2014

Wildpark Ernstbrunn am Steinberg


Heute haben wir einen Großfamilienausflug in denWildpark Ernstbrunn am Steinberg unternommen. Zu erst kehrten wir in ein Gasthaus in Ernstbrunn ein. Eierschwammerlsauce mit Knödel, was soll ich noch sagen.

Bei sonnigem Wetter wanderten wir anschliessend durch die Gehege. Rotwild, Dammwild, ... Hochlandrinder, Schafe, Ziegen und andere Haustiere, Hunde und ein Wolfsforschungszentrums befinden sich hier. Da hier auch Hunde an der Leine willkommen sind, durfte auch der Hund meiner Tochter mit.

Der nahe Kontakt mit dem Rotwild hat meinen Kids gut gefallen. Auch die Anlage des Parkareals war nett. Wir waren positiv überrascht, wie gut sich unsere Junghündin trotz der vielen Gerüche benommen hat.



Alles in allem ein gelungener Ausflugtag.

Sonntag, 13. Juli 2014

Alles Marille

Auch bei "Alles Marille" in Krems waren wir heuer mit dabei. Diese Straßenfest fand  freitags und samstags statt. Volkstanzgruppen traten auf, Marillenprinzessin und -prinz gingen durch die Straße. Musik, Tanz und Gesang wechselten sich ab.

Überall gab es Köstlichkeiten aus Marille. Ganze Früchte in Steigen, Kuchen, Säfte, Palatschinken, Likör, Schnaps, und, und , und ... .

Die Menschenmengen marschierten lachend an uns vorbei. Zeitweise kamen wir uns wie in einem alten Film vor, als die Menschenmengen auf der Straße vorbeizogen und alle laut "Mariandl" sagen.


Ganze drei Mal zog ein Unwetter über uns und lies seine Wassermassen auf uns nieder. Dann kam wieder strahlender Sonnenschein.

Ja, in der Wachau ändert sich das Wetter ziemlich schnell, das weiß ich noch von früher aus meinen Freeclimbingzeiten. :-)

Sonntags gönnten wir uns noch eine kleine Pause und besuchten liebe Bekannte.

http://www.use-roses.com