Mittwoch, 6. April 2016

Frühlingsburger

Heute Mittag gab's mal einen g'sunden Kompromiss. Die Burgerbrötchen haben wir zwar gekauft, das bedeutet natürlich Weißmehl, Zucker, usw ... . Dafür wurden sie nach Wunsch von Minimonster aber mit kräftig riechendem Biobergkäse vorbereitet. Die Fleischlaibchen produzierten wir aus Biorindfleisch, etwas Semmelbrösel und getrockneter Petrsilie, gemischt mit Entenei aus Eigenhaltung. Extra Fett haben wir nicht zugegeben, da das im Rindfleich enthaltene ausreichend ist. Auch auf zusätzliches Salz haben wir auf Grund des Käses verzichtet.

Für den Salat haben wir gemeinsam Verschiedenes frisch aus dem Garten geholt:

die leicht scharfe Gartenkresse
Hühnerdarm, oder auch Sternmiere genannt
Knoblauchrauke - ihr Name sagt ja schon alles ;-)
Löwenzahnblätter
Mangold
Taubnessel samt Blüten

Dann noch ein Löffel Joghurt mit etwas Salz dazu. Die Paradeiser für den Burger bekamen wir von einem Laden geschenkt, als wir nach Bananenkartons für diverse Umräumarbeiten fragten. Sie wurden unter anderem mit Erdbeeren, Bananen, Weintrauben, Gurken und Kaffee gerade ausgemistet. Somit sind sie wenigstens in gewisser Weise nachhaltig. Dazu servierten wir noch eigene in der Pfanne ebenfalls im Rindfleischfett gebratene Erdäpfel.


Mahlzeit!

http://ww.use-roses.com