Dienstag, 27. Februar 2018

Gefiederte Freunde auf Besuch

Ein kalter Tag! Heute bemerkten wir den Besuch von ein paar dick aufgeplusterten Heckenbraunellen an unseren Futterplätzen. Die dem Spatz sehr ähnliche Prunella modularis ist an ihrem graublauen Köpfchen mit den beigen, Vförmigen Streifen zu erkennen.

Da sie sich im Winter wie viele andere Vögel auch fast ausschließlich von kleinen Beeren und  Samen ernährt, ist es für wichtig, konstante Futterquellen zu haben, um nicht zu verhungern. Interessant ist, dass sie ihr Futter immer vom Boden aufpickt, auch im Sommer.


Auch andere gefiederte Freunde wurden angelockt. Kohlmeisen und Blaumeisen, Amseln und Kleiber.

Ein fröhliches Gezwitscher jeden Tag, dass auch unserer Seele gut tut. Selbst der Specht traute sich wieder dicht ans Haus heran.

Nicht vergessen, der Winter ist noch nicht vorbei!

Unsere Singvögel brauch unsere Unterstützung noch weiter, damit sie nicht verhungern.

https://www.use-roses.com


Montag, 26. Februar 2018

Jetzt!

Sind wir da und leben. Genau in diesem Augenblick. So richtig bewusst gemacht hat mir das mein Vater mit dem Satz: "Jede Sekunde ist eine Sekunde deines Lebens!"

Zuerst erschrak ich, dann dauerte es viele Jahre, bis ich mir so richtig im Klaren war, was das eigentlich bedeutet, für mich bedeutet. Klar, dass ich auch damals schon meine Träume hatte, aber es fand doch mehr Fremdsteuerung von Menschen statt, die zu wissen glaubten, was für mich das Richtige sein muss.

Es galt, mich selbst zu finden. Fragen tauchten auf:
  • Wer bin ich?
  • Was ist hier meine Aufgabe?
  • Wer möchte ich sein?
  • Was möchte ich für mich erreichen?
  • Womit erreiche ich meine Zufriedenheit? 
  • Was benötige ich dafür?
  • Wie agiere ich, um glücklich zu sein?
Einfacher war es vorerst mal heraus zu finden, was ich nicht möchte. Ich zog aus Land in das Haus meiner Vorfahren und bildete mich weiter. Dank dem Rückhalt einer Frauengruppe fand ich zu immer mehr Mut.

Und so löste ich mich aus einer Beziehung, die mir mehr als nicht gut tat. Dann begann ich, frei zu gehen. Schritt für Schritt ging ich weiter dort hin, wo mich mein Bauchgefühl hin führte. Und zum ersten Mal in meinem Leben fühlte es sich gut an. In den wenigen Minuten meiner freien Zeit ging ich ins Innere und lauschte, wohin es mich zog.

Heute bin ich mitten auf meinem guten Weg. Klar gibt es auch da Höhen und Tiefen, aber es fühlt sich richtig an.

Und was ist für mich daraus zu sehen gewesen?

Niemand außer du selbst kann wissen, was für dich das Ziel deines Lebens ist und wie du zu deinem persönlichen Glück finden kannst. Wenn du nicht genau weist, wo es hingehen soll, dann halte inne, führe Resümee.
  • In welchen Situationen warst du zufrieden? 
  • Was hat dich innerlich bereichert? 
  • Und: Was möchtest du unbedingt in deinem Leben tun?
Spür hin!

Manche tun sich dafür leichter in einer Meditation, manche in einer Visionssuche oder schamanischen Reise. Auch da gibt es keine Regeln.

Dies gilt auch für deine(n) Beruf(ung). Wenn du deine Herzenwünsche dann kennst, dann trachte danach, sie dir zu erfüllen!

Nicht immer wird alles gelingen, manchmal wird Stillstand herrschen. Dann gilt es, nochmal hinzusehen. Warum läuft es nicht? Bin ich mit meinem Herzen und meiner Energie voll dahinter oder war alles nur ein schönes Bild? Spüre nach und schlage die Richtung ein, in die es dich zieht. So ein Hakenschlag kann sehr heilsam sein.

Aber bedenke, nur weil es etwas anstrengender geworden ist, heißt das nicht unbedingt, dass es der falsche Weg war. Manches muss auch reifen können, und dies kann oft auch sehr schmerzhaft sein. Dafür bist du dann wieder ein Stück an dem, was dir als Bürde erschien, gewachsen.

Wichtig ist nur, dabei im Fluss zu bleiben, die Herausforderungen des Lebens anzunehmen.

Und wisse: Alles hält sich in der Waage. Das Leben an sich ist im Normalfall weder gut noch schlecht. Nach jedem Regen folgt Sonnenschein. Nur ohne Regen wüssten wir diesen nicht so zu schätzen.

Vertraue auf dich selbst, folge deinem gesunden Instinkt und du meisterst deine Krisen. Diese machen uns für das Leben stärker und weiser. Wir wachsen weiter zu dem Wesen, dass wir sein wollen und immer waren.

Schiebe nichts auf! Kein Moment wird jemals wieder wie dieser sein. Keine Chance die gleiche wie gerade jetzt. Lebe die Veränderung, die du dir ersehnst. Hab den Mut, den kleinen ersten Schritt zu tun.

Lebe Dein Leben, denn: "Jede Sekunde ist eine Sekunde deines Lebens!"

Lebe Dein Leben!

Jetzt!

In Dankbarkeit an meinen Vater, der mir immer alles zutraute.
https://use-roses.com

Montag, 19. Februar 2018

Heute mal schnelle vegane Küche

Ich bin nocjh immer mit dem"Aufräumen" beschäftigt. Deshalb gab es heute mal was schnelles zu Essen.

Für die Gemüsebeilage habe ich:

Kichererbsen aus der Dose,
Champignos,
Zitronengras und
Zwiebel in
Kokosmilch aufgekocht und dann das Ganze mit
fein geschnittenem Knoblauch,
Selleriegrün,
Chilistreifen,
Salz,
Koriandergrün,
Petersilie und
Curcuma abgeschmeckt.

Dazu gab es Reis. Der kann ja ganz gemütlich neben der Arbeit kochen. :-)

Zugegeben, frische Champignons wären besser gewesen, aber leider heute in meinem Kühlschrank nicht vorhanden.

Ausgezeichnet geschmeckt hat es trotzdem.

Mittwoch, 14. Februar 2018

Ich räume auf

Räume auf, was schon lange bearbeitet gehört. Dies betrifft auch diesen Blog. Lange habe ich nichts mehr veröffentlicht, weil es meine Zeit einfach nicht zu lies. Die Zeit und die Umstände unseres Lebens. Krankheiten und Unfälle. 2017 war ganz schön heftig.

Ich war zu sehr damit beschäftigt, auszugleichen, aufzufangen und Hilfestellung zu geben. In Bewegung zu bringen. Und das an vier verschiedenen "Baustellen". Den Jänner, unseren "Urlaub", haben wir intensiv genutzt.

Und jetzt? Ist alles durch analysiert. Seit Jänner läuft ein Auf- und Abbauplan. Altlasten entrümpeln, Linien ziehen, umstrukturieren und viel Geduld mit sich und allem anderen.

Ausgerichtet aufs Licht am Ende des Tunnels.

In den nächsten Tagen werden die fehlenden Posts seit Mai online gehen. Und auch sonst wird sich einiges tun.

Zurück ins Leben!